Start - Kinesio

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Start

AfK
Gesamter Ablauf einer
Beratung und Begleitung mit der
Quanten - Kinesiologie
Ablauf einer  Balance

1. VORGESPRÄCH UND VORLÄUFIGE ZIELFORMULIERUNG

THEMA
An welchem Thema oder Problem möchtest Du arbeiten?
Mache Dir Notizen zum Thema / Problem!

WUNSCH
•• Was mochtest Du anstatt dessen?"  .. Wie würdest Du es Dir wünschen?"
Mache Dir Notizen zum Wunsch!


VISION
Führe den Stirn-Hinterhaupts-Kontakt durch

„Stelle Dir vor, es wäre schon so eingetreten I Du hättest es schon erreicht. Erlaube Dir in Gedanken die herrlichste Vision davon ... "

.,Jetzt ist in Gedanken schon einen Tag so, ... eine Woche, ... jetzt Ist es schon einen Monat so ... "

MANIFESTATION
,.Wie fühlst Du Dich dann?  Was ist das für ein Lebensgefühl?"

ZIEL:   (Ein kurzer Satz, der diesen SEINS-ZUSTAND auf den Punkt bringt)
Ich bin:____________________________________________________________
oder
es ist: ______________________________________________________________


2. KLARCHECK                     Wasser
Switching
Reversing-Test
Denk an eine Stresssituation,  bei der du vor kurzem  emotional
stark reagiert hast!"                           IM  -

Denk an etwas Schönes!"                 IM +

,.Sag  bitte JA":  (IM+)  / .NEIN":  (IM-)






3. BALANCE   „Für das Thema brauchst du jetzt eine Balance!"

O angeschaltet: Weiter mit  (4.)

O abgeschaltet:          Teste: ,.Du  brauchst dafür ein Selbsthilfeprogramm!"

O angeschaltet (gehe zu 15)  

Oder,          eine  Balance zu einem anderen  Zeitpunkt!"  (zu 16)


Falls  NEIN, teste:
,.Das, was Du erreichen willst,  Ist einzig und allein ein Problem der Wahl und Entscheidung!"
O angeschaltet (JA):
Das heißt: Du brauchst dafür keine Balance, alles was du
brauchst,  Ist, dich zu ENTSCHEIDEN, es zu tun, oder es nicht zu tunl  Du
hast die WAHL. Du musst es einfach  nur tun!  Es hindert dich nichts daran, es zu tun!
Keine Balance durchführen!

O abgeschaltet (NEIN):
„Du brauchst etwas anderes als Kinesiologie  !"
(Keine  Balance durchführen!)

4. MIT ZIEL?           "Dafür brauchst du jetzt eine Balance mit Ziel!"

o angeschaltet:              Nimm das vorformulierte Ziel und gehe zu (5.)
O abgeschaltet:      Dafür brauchst du Jetzt eine Balance ohne Ziel !"
O angeschaltet:      Balanciere ohne Ziel und gehe zu (6.)


5. ZIELCHECK             „Dieses Ziel Ist richtig  positiv, aktiv, klar und energetisch!"

"Es Ist das beste Ziel für heute!"

O angeschaltet;  (JA)                          Gehe zu Punkt 6.
O abgeschaltet  (NEIN)                        formuliere  ein neues, besseres Ziel



Fragen, die helfen. ein Ziel zu verbessern:

positiv:            "Achte darauf, dass keine Verneinungen u.ä. Im Ziel vorkommen! ., Wie kannst du es noch positiver
                      formulieren?"

aktiv:             "Was wäre dann anders In deinem Leben, wenn du das Ziel erreicht hast?  Was bedeutet es auf der ganz
                     praktischen Ebene?"

klar.               "Was wäre dann anders In deinem Leben, wenn du das Ziel erreicht hast? Was bedeutet es auf der ganz
                      praktischen Ebene?"

energetisch:    "Greife ruhig zu den Sternen, take your mouth full!". Drückt das Ziel auch genau das aus, was du dir von
                     Herzen wünschst?"

6. BEREITWILLIGKEIT

a) "Mit der Balance, die wir gleich zusammen durchführen, bist du hier und heute zu 100 % bereit, den Nutzen des Problems auch loszulassen!"
b) "Mit der Balance,  die wir gleich  zusammen  durchführen,  bist du hier und heute zu 100%  bereit,  das Neue auch anzunehmen!"
c) "Mit der  Balance,  die wir gleich  zusammen  durchführen,  bist du zu 100%bereit,  die Verantwortung  für dich  zu übernehmen!"
d) "Wir sind zu  100%  bereit,  sanft und sorgfältig  daran zu arbeiten!"

O IM  schaltet bei den  Tests der Bereitwilligkeit ab:
•    Frage  den Klienten,  was dagegen sprechen  könnte.
•    Teste  dann:  ,,Du  brauchst noch etwas für die Bereitwilligkeit?"

Falls Ja:     Balanciere über den Handcomputer die Bereitwilligkeit!
o    Stelle danach durch  erneutes Testen  der Bereitwilligkeit
sicher,  dass diese nun  100%  Ist.

Falls Nein:
Die Bereitwilligkeit wurde durch das Gespräch  bereits hergestellt.
o    Stelle  durch erneutes Testen  der  Bereitwilligkeit sicher,
dass diese nun 100%  ist

7. AUSWAHL UND DURCHFÜHRUNG DER BALANCIERUNGSMETHODEN
(HANDCOMPUTER)

a)    .,Denke bitte an dein Ziel und wir schauen mal in welchem Bereich du etwas für dein Ziel brauchst."

b)     Teste jeweils den Indikatormuskel, während der Klient die einzelnen Fingermodi hält und an sein Ziel denkt.

O IM schaltet ab: Hier geht es weiter! In diesem Bereich gibt es etwas zu korrigieren
                         (Dies Ist ein Non-verbaler Test  1).

O IM schaltet an:  Hier Ist im Moment alles in Ordnung! In der Regel schaltet nur ein Fingermodi ab und alle anderen schalten an!

O ALLE schalten an: Frage " brauchst du etwas aus weiteren Programmen?
                            (Dies Ist ein verbaler Test, d.h. du stellst Fragen, auf die du JA-  oder NEIN- Antworten  bekommst
                           (angeschaltet=  JA/   abgeschaltet=  NEIN!)

                             1. Jin Shin Jyutsu
                             2. Körblerzeichen
                             3. Gesichtsmeridanmassage
                             4. Blueprint

c) Suche nun In dem unter 7b) gefundenen abgeschalteten Bereich ohne Berühren des Fingermodus die richtige Korrektur heraus.
(Dies Ist ein verbaler Test, d.h. du stellst Fragen, auf die du JA-  oder NEIN- Antworten  bekommst (angeschaltet=  JA/   abgeschaltet=  NEIN!)

d)  Führe die richtige Korrektur durch!

8.  FEEDBACK  NACH  EINER  KORREKTUR

,,Was hat die Korrektur gemacht, was ist jetzt anders in Bezug zu deinem Thema?"

,,Wie ist es jetzt in Bezug zu deinem Ziel?"

(.,Hat die Korrektur etwas zum Klingen gebracht?")

(,,Was hattest du für Gedanken oder Erkenntnisse in Bezug zu deinem Thema oder Ziel?")

9.  WEITERE  KORREKTUREN IN  DER GEGENWART

Lasse den Klienten wieder an sein Ziel denken und fahren Sie solange wie unter 7b)  - d) fort, bis alle Fingermodi in Bezug auf das Ziel stark testen, d.h. bis keine Korrektur mehr anzeigt.
10.  ALTERSRÜCKVERSETZUNG ODER  ALTERSFORTSCHRITT ?

" Du brauchst dafür noch eine Balance in einer anderen Altersstufe!"

O angeschaltet:  gehe zu 11

O abgeschaltet:  gehe zu 12

11.  BALANCE  IN  EINER ANDEREN ALTERSSTUFE

11.1.    Finde  zunächst die Altersstufe heraus,  In der gearbeitet werden soll:

o    „Für das Ziel  brauchst du noch eine  Balance zwischen Konzeption und Heute?"
•    Genaue Altersstufe auf Indikatorwechsel testen;
.,Konzeption,  bis Geburt,  Geburt,  bis 5,  bis 10,  bis 20, bis 30 usw."

o     „Für das Ziel  brauchst du noch eine  Balance in der Zukunft?"
•    Teste verbal  (Ja/Nein):  .,Wir gehen mehr als 1 Jahr voraus, mehr als  5
Jahre voraus,  mehr als 10,  20, 30 Jahre voraus  usw."

o    „für das Ziel  brauchst du noch eine Balance vor der Konzeption?"
•    Das genaue Jahr auf lndikatorwechsel  testen:  ,,Zwischen  1900  und
Konzeption,  1800-1900,  1700-1800,  1600-1700, ...

11.2.    "Wir arbeiten
im  Alter von X        /  X  Jahre voraus        / Im  Jahr X
•     mit vorherigem Stirn-Hinterhaupts-Kontakt?"  (11 a)
•     OHNE vorherigem Stirn-Hinterhaupts-Kontakt"  (11 b)



11 a.     Balance in einer anderen Altersstufe Mit vorherigem Stirn- Hinterhaupts- Kontakt

- Altersrückversetzung zwischen Konzeption  und Gegenwart
Halte die Stirnbeinhöcker oder Stirn/Hinterhauptskontakt bei dem sitzenden oder liegenden Klienten. Lasse ihn ein paar tiefe Atemzüge nehmen und fordere ihn auf, sich zu erinnern, bzw. den ... - Jährigen  in der Phantasie in einer vertrauten Umgebung vorzustellen.

Lasse Dir nach einer Zeit beschreiben, was er sich vorstellt, wie es dem  ... - Jährigen geht/ in dieser Zelt geht (in der Erinnerung oder in der Vorstellung).


- Altersrückversetzung vor der Konzeption  / Altersfortschritt in die Zukunft
Halte  die  Stirnbeinhöcker oder Stirn/Hinterhauptskontakt  bei  dem sitzenden oder liegenden Klienten.  Lasse ihn ein paar tiefe Atemzüge nehmen und fordere ihn auf, sich über die Phantasie in die Zelt einzufühlen. Lasse Dir nach einer Zeit beschreiben, was er sich vorstellt.

•Falls es ihm sehr gut geht.
lasse   Ihn   das  Positive   als Geschenk  mit  in  die  Gegenwart nehmen.   In  der  Dekade  des entsprechenden  Alters Jedes  Jahr  und dann  in  Zehnerschritten bis in  die Gegenwart.       Gehe nun zu:  12.

• Falls es Ihm nicht gut geht:
01. Altersstufe mit dem Stress  in den Verweilmodus nehmen  (Abschalter).
02. Teste   den   Handcomputer.   Der   Mode,   der   den   IM anschaltet  ist  der  Richtige.   Während  der  Klient   den Mode  hält,  frage verbal, welche  Korrektur  benötigt  wird (Ja / Nein-Test)
03. Führe  die  Korrektur im  Verweilmodus  durch
04. Nach  der Korrektur entlasse aus dem Verweilmodus und teste die Altersstufe erneut
05. Angeschaltet bedeutet,  die Altersstufe  ist balanciert. ( = Stressladung  ist auf 0).
Wenn  die  Altersstufe  noch  abschaltet,  wird  noch  mehr Korrektur  in  der Altersstufe  benötigt:  Wiederhole  01 bis 04.  bis die Altersstufe  anschaltet  (Stressladung  Ist auf 0)



WICHTIG: Nach den Korrekturen in einer anderen Altersstufe;

•Lasse die Klientin noch mal mit diesem neuen Wissen an die betreffende Altersstufe denken.

•Lasse Ihn das Positive als Geschenk mit in die Gegenwart nehmen.  In der Dekade des entsprechenden Alters jedes Jahr und dann in Zehnerschritten bis In die Gegenwart.

•,,Was bedeutet es für dein heutiges Thema, bzw. für dein Ziel, dass wir eben diese Korrektur durchgeführt haben?

•  Was Ist jetzt anders?

Was nimmst du als Erkenntnis oder Geschenk mit in die Gegenwart?

Der Stress Ist abgelöst! Gehe nun zu: 12


zu 11 b.  Balance  in einer anderen Altersstufe OHNE vorherigem  Stirn-Hinterhaupts- Kontakt
01. Altersstufe In den Verwellmodus nehmen (Abschalter)

02. Teste den Handcomputer. Der Mode, der den IM anschaltet Ist der Richtige. Während der Klient den Mode hält,  frage verbal, welche Korrektur benötigt wird (Ja/Nein ·Test)

03 Führe die Korrektur Im Verweilmodus durch

04. Nach der Korrektur entlasse aus dem Verweilmodus und teste die Altersstufe erneut

05. Angeschaltet  bedeutet, die Altersstufe ist balanciert.
(=  Stressladung ist auf 0).
Wenn die Altersstufe noch abschaltet, wird noch mehr Korrektur in der Altersstufe benötigt:  Wiederhole 01 bis 04. bis die Altersstufe anschaltet (Stressladung ist auf 0)

Der Stress ist abgelöst?  Gehe nun zu:  12.

12. GEHE WIEDER IN DIE GEGENWART UND BALANCIERE DORT ERNEUT

,,  Du brauchst hier und heute noch etwas In der GEGENWART für dein Ziel?" Teste und korrigiere den Handcomputer erneut In der Gegenwart, wenn nötig.

13.  BALANCE IN  ALLEN ALTERSSTUFEN

Fahre solange fort wie unter 10. - 12. beschrieben, bis der Klient auf sein Ziel in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft balanciert Ist.

14. ABSCHLUSS DER BALANCE

,,Du bist jetzt hier und heute zu 100% balanciert auf das Ziel!"

„Alle Körper sind zu 100% bereit, den NUTZEN aus der Balance und aus den Korrekturen, die du erhalten hast, zu ziehen (Muskeltest),

das Neue zu INTEGRIEREN  (Muskeltest),

davon zu PROFITIEREN (Muskeltest),

und es auch UMZUSETZEN!"  (Muskeltest)

Falls „Nein", teste, wo keine 100 %  Bereitwilligkeit sind (den Nutzen zu ziehen; das Neue zu integrieren; davon zu profitieren; es umzusetzen), und korrigiere über den Handcomputerl

15.  AUSTESTEN EINES  PROGRAMMS ZUR  SELBSTHILFE

Du brauchst ein Programm zur Aufrechterhaltung der Energie?"

Falls „Ja":     "Etwas aus der Balance. die du erhalten hast?"
Teste aus den Korrekturen. die ihr durchgeführt habt!

Falls .Nein": "Etwas aus dem Handcomputer?"

Falls auch „Nein":  "Was könntest du täglich tun, was dich an die Balance oderan die Erkenntnis(se) und Geschenk(e) erinnert?"
                           Teste evtl: Ist es etwas, was du weißt?/  Was Ich  weiß?"

Wie oft am Tag?:                                             "Mehr als  1  x tgi., mehr als  2 x tgi., ..  ."
Wie lange jeweils?                                           "Mehr als  1  Minute,  mehr als 2 Minuten,      
Wie viele Tage oder Wochen?                            "Mehr als 1  Woche, mehr als  2 Wochen,

• Du brauchst  noch mehr für dein Programm zur Aufrechterhaltung  der Energie?



16. WEITERER TERMIN

"Du brauchst für das Thema noch eine weitere  Balance.

"In  mehr als 1,2,3 ...  Wochen".

17.  Feedback:  ,,Was  nimmst du mit aus dieser  Balance?"

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü